zwilling vermisst – stefans suizid
zwilling vermisst – stefans suizid
lieblingsgewässer: der kesselbruchweiher

der wald als zufluchtsort

 

der stadtwald war uns ein zweites zuhause. mit dem fahrrad brauchte man keine zehn minuten dorthin. wir liebten besonders die zahlreichen weiher.

 

auch die flugzeuge mochten wir gern. bei ostwind, wenn sie über den wald starteten, bildeten sie für uns den niederräder sound des sommers. wir versuchten immer, die flugzeugtypen am motorengeräusch zu erkennen, bevor wir sie sahen.

 

die ausflüge in den wald dienten vielleicht auch als flucht vor der aggressiven bzw. depressiven stimmung in unserem haus.

 

bei einem nachtspaziergang wollte stefan mich einmal überreden, mich mit ihm auf die brüstung einer eisenbahnbrücke zu setzen. er wolle ja nicht (vor einen zug) springen, nur gucken. ich geriet in seelische nöte und lehnte brüsk ab.

die berüchtigte brücke: stefan wollte auf dem vorsprung unterm geländer sitzen

titel: stefan 1982

(bild 2:  stefan u. andreas 1960er)

 

"i fought with my twin
that enemy within  
till both of us fell by the way"

 

e-mail an andreas

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Buchholz, alle Fotos privat